“Inmitten des Weltchaos der Verwüstung und Zerstörung menschlicher Werke möge dieses winzige Lichtlein der Heimaterhaltung nicht zum Auslöschen gelangen, sondern weiter aufgehen und zum strahlenden Licht der Heimatliebe werden.”
(
Prof. A. Fonio, Sils, 1944)

75 Jahre Pro Lej da Segl

Rückblicke und Ausblicke zur Oberengadiner Seenlandschaft

Am 23. November 2019 von 10.00–16.00 Uhr findet im Kongresszentrum Rondo, Pontresina eine öffentliche Tagung, organisiert durch die Pro Lej da Segl und das Institut für Kulturforschung Graubünden (ikg) statt.

Die Tagung rollt anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Pro Lej da Segl die wegweisende Geschichte auf und blickt zugleich in die Zukunft.

Im Anschluss an die Tagung, um ca. 16.30 Uhr wird für die Teilnehmer*innen der Tagung die Ausstellung “Seenlandschaft…Landschaft sehen. Von der Bedrohung der Oberengadiner Seenlandschaft zur nationalen Raumplanung” in der La Tuor, Samedan, für eine Vor-Vernissage geöffnet.

Die offizielle Ausstellungseröffnung findet am 19. Dezember 2019, 18.30 statt.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Um Anmeldung wird gebeten unter info@kulturforschung.ch oder +41 81 252 70 39

→ Die Einladung und das Programm finden Sie hier als PDF

→ Hier in der Pressemappe finden Sie weitere Detailinfomationen

75 Jahre Pro Lej da Segl

“Diese Landschaft gehört schon ein bisschen der ganzen Schweiz”

Interview mit Jost Falett im Regionaljournal Graubünden SRF (13.11.2019)

Vorstandssitzungen

Worüber wird an den Vorstandssitzungen diskutiert? Leider können wir die Protokolle nicht veröffentlichen.
→ Hier finden Sie aber stichwortartig, welche Traktanden in den letzten Sitzungen behandelt wurden.

Medienberichte

Worüber wird in den lokalen Medien über die Pro lej da Segl berichtet?
→ Hier finden Sie eine Übersicht der letzten Veröffentlichungen